Wintersaison hat begonnen

Der Aiut Alpin Dolomites hat am Samstag, 02. Dezember, den Dienst für die Wintersaison wieder aufgenommen. Der erste Einsatz fand kurz nach Mittag in St.Ulrich statt und betraf einen medizinischen Notfall. Aufgrund des starken Nebels wurde der Arzt mit dem Wagen zum Patienten gefahren. Glücklicherweise war der Zustand des Patienten nicht weiter besorgniserregenden, er wurde der mittlerweile eingetroffenen Ambulanz für den Transport ins Krankenhaus anvertraut.
Gegen Abend brachte eine Ambulanz noch einen Patienten mit starken respiratorischen Problemen nach Pontives, der Mann wurde umgehend ins Krankenhaus nach Bozen geflogen.

Unter anderem flog der Aiut Alpin am 05.12. zum Kronplatz, eine Skifahrerin mit einem Oberschenkelbruch bedurfte rasch ärztlicher Hilfe.

Donnerstag, 07.12., ging es zum Piz La Ila, wo es einem Mann aus Venedig sichtlich schlecht ging. Bereits am Vortag verspürte er dieses Unwohlsein in der Höhe, im Tal ging es ihm dann wieder so gut, dass er einen weiteren Versuch am Piz La Ila startete. Allerdings ging es ihm rasch so schlecht, dass er die Landesnotrufzentrale kontaktierte. Mit dem Hubschrauber wurde der Mann zur Beobachtung ins Brunecker Krankenhaus eingeliefert.
Später am Nachmittag bat die Pistenrettung Ciampinoi um Unterstützung, ein 62 jähriger Skifahrer war auf der Saslong Piste gestürzt und hat sich vermutlich die Hüfte gebrochen.

Freitag, 08.12., wurde der Aiut Alpin zum Monte Pana gerufen, ein 45 jähriger Mailänder war gestürzt und hatte eine Beckenfrakrur erlitten. Anschießend ging es nach Cortina unterhalb der Ravalles-Huette, wo ein 65 jähriger Skifahrer aufgrund plötzlichen Unwohlsein gestürzt war. Der Arzt vermutete eine Hirnblutung und veranlasste den umgehenden Transport ins Krankenhaus von Belluno.
Gegen 19 Uhr hielt eine Ambulanz in der Basis von Pontives an, an Bord eine 25jährige aus Apulien, welche in einem Hotel in St.Ulrich arbeitete. Die junge Frau erlitt vermutlich einen Schlaganfall und wurde umgehend ins Bozner Krankenhaus geflogen.

Zu den Einsätzen auf den umliegenden Pisten von Ciampinoi, Kolfuschg, Kronplatz und Fassatal, sind 2 hervorzuheben. Der erste in St. Vigil in Enneberg, wo ein Kleinkind hohes Fieber und Atemprobleme aufwies. Die Kleine bedurfte rasch ärztlicher Hilfe und wurde zusammen mit der Mutter ins Krankenhaus nach Bozen geflogen.
Am Tag darauf ging es nach Alta Badia und zwar nach Kolfuschg: Am Eisfall „Solo per pochi“ war ein Alpinist ins Seil gestürzt und hatte sich dabei eine Sprunggelenksfraktur zugezogen. Mit Hilfe der Bergrettung wurde der Mann mit der Seilwinde geborgen und ins Krankenhaus von Bozen geflogen.