Januar geht einsatzreich zu Ende

Auch in der letzten Woche gab es zahlreiche Einsätze auf den Skipisten, aber nicht nur. Einige Einsätze wollen wir näher betrachten:

Am 31. Januar wurde der Aiut Alpin Dolomites alarmiert, am Puflatsch auf der Seiseralm kamen 2 italienische Spaziergänger nicht mehr weiter. Sie waren unverletzt und wurden mit der Seilwinde geborgen und in Sicherheit nach Pontives in die Basis geflogen.

Am 01. Februar ging es unter anderem nach Pikkolein, wo ein Skifahrer über die Piste hinaus in die Sicherheitsnetze stürzte und sich dabei mittelschwer verletzte. Auch er wurde nach der Erstversorgung mit der Winde geborgen und ins Krankenhaus nach Bruneck geflogen.
Auf dem Rückflug wurde der Rettungshubschrauber von der Landesnotrufzentrale zur Bergstation Ciampinoi umgeleitet, ein Skifahrer hatte plötzlich Herzprobleme und bedurfte rasch ärztlicher Hilfe. Er wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus von Bozen geflogen.

Am 02. Februar bat die Bergrettung Seis um Unterstützung: Auf der Seiseralm war eine Langläuferin bewusstlos zusammengebrochen und musste noch vor Ort intubiert werden. Nachdem die Patientin stabilisiert wurde, wurde sie ins Krankenhaus nach Bozen geflogen. Am Nachmittag ging es nochmals zum Ciampinoi, wo 2 Skifahrer zusammengestoßen waren. Beide wurden ins Brixner Krankenhaus geflogen.