Zahlreiche Einsätze

Am 19. Dezember wurde die Crew des Aiut Alpin Dolomites auf die Dantercepies-Abfahrt gerufen, wo ein 57jähriger Schifahrer das Bewusstsein verloren hatte. Der Mann wurde ins Brixner Krankenhaus geflogen. Um die Mittagszeit musste auf der Kompatsch-Alm einer Frau mit Herz-Kreislaufproblemen Erste Hilfe geleistet werden. Die diensthabende Notärztin ordnete ihre Einweisung ins Bozner Krankenhaus an. Bald darauf flog man auf die Abfahrt vom Col Raiser, wo ein 16Jähriger sich bei einem Sturz erhebliche Verletzungen an Brust- und Wirbelsäule zugezogen hatte. Nachdem ihn die Ärztin stabilisiert hatte, wurde zusammen mit seinem Vater ins Bozner Krankenhaus geflogen. Um 16.40 Uhr kam ein Notruf aus der Nähe der Capanna Alpina: Ein 32jähriger Schifahrer hatte erhebliche Kopf- und Wirbelsäulenverletzungen erlitten und musste ins Bozner Krankenhaus eingeliefert werden.
An diesem Tag hatte der Hubschrauber des Aiut Alpin auch Bereitschaftsdienst bei der Austragung des Weltcuprennens in Alta Badia, wo es ebenfalls zu einem Einsatz kam.
Am 20. Dezember wurde der Aiut Alpin im Gebiet Ciampinoi zu einem 11 Jahre alten Mädchen gerufen, dem schlecht geworden war. Arzt und Bergretter wurden im Schwebeflug in der Nähe abgesetzt, während der Pilot etwas entfernt landen konnte. Die Patientin wurde erstversorgt, zum Hubschrauber gebracht und dann nach Brixen geflogen. Um 18 Uhr ergab sich dann noch ein medizinischer Notfall: Eine Frau aus Wolkenstein musste ins Bozner Krankenhaus eingeliefert werden.
Am 22. Dezember hat man auf der Seiser Alm einem 68-jährigen deutschen Schifahrer, der einen Schlaganfall erlitten hatte, Erste Hilfe geleistet. Er wurde nach Bozen ins Krankenhaus geflogen. Am Abend ist man dann noch nach Wolkenstein gerufen worden: Ein 14jähriges Mädchen hatte sich beim Sturz von ihrem Pferd verletzt. Sie wurde zwecks näherer Untersuchungen zusammen mit der Mutter nach Bozen geflogen.
Am 23. Dezember ist man um 16.02 nach Col Alt ins Gadertal geflogen, um eine 27 Jahre alte Urlauberin, die einen Schienbeinbruch erlitten hatte, zu bergen und nach Bruneck ins Krankenhaus zu fliegen. Im Einsatz standen in diesem Fall auch Männer der Pistenrettung der Alpini und der Carabinieri. Um 18.30 hat man dann noch einen einheimischen 80 Jahre alten Patienten nach Bozen geflogen. Die Rettungsleute des Roten Kreuzes hatten den Mann mit Atemproblemen in der Ambulanz nach Pontives in die Zentrale gebracht.
Am 25.12. wurde auf dem Kronplatz eine Schifahrerin mit einer Schulterverletzung geborgen. Anschließend musste ein älterer Patient in Kolfuschg geholt werden, der einen Oberschenkelbruch erlitten hatte. Gleich darauf ging es noch einmal nach Corvara, um einen Mann mit einer Schulterverletzung zu bergen. In allen drei Fällen wurden die Verletzten nach Brixen ins Krankenhaus geflogen.
Am Montag 26. Dezember verzeichnete der Aiut Alpin 7 Einsätze, die meisten davon entfielen auf die ladinischen Täler: Am Morgen wurde man zu einem Jungen gerufen, der sich bei einem Sturz auf der Schipiste in Plan de Gralba eine Hüftverletzung zugezogen hatte, am Kronplatz hat man anschließend einen österreichischen Jungen mit einem Schienbeinbruch geborgen. Am Nachmittag musste auf der Seiser Alm ein Schifahrer mit Verdacht auf einen Schlaganfall Erste Hilfe geleistet werden. Dann ging es nach Stern im Gadertal um eine Schifahrerin zu holen, die sich bei einem Sturz am Rücken verletzt hatte. Nach Einbruch der Dunkelheit ging es noch einmal ins Gadertal, um in Corvara einen jungen Mann mit einer Schulterluxation zu bergen. Der letzte Einsatz dieses ereignisreichen Tages erfolgte in Sankt Vigil in Enneberg: ein Gast mit einem Pneumothorax musste ins Brixner Krankenhaus eingeliefert werden.