Ferragosto-Woche vorbei

Während der sog. „Ferragosto-Tage“, den klassischen Sommerferien in Italien, hat es für den Aiut Alpin Dolomites eine Reihe von Einsätzen gegeben, und zwar nicht nur in den Bergen, sondern auch auf der Straße und in Zusammenhang mit medizinischen Notfällen.
So ist man am Freitag 12. August bereits früh morgens ins Ahrntal gerufen worden, wo eine 90jährige Frau einen Schlaganfall erlitten hatte. Am Nachmittag war es auf der Straße zum Pragser Wildsee zu einem Verkehrsunfall gekommen: Mehrere Fahrzeuge waren aufeinandergeprallt und es hatte sechs Verletzte gegeben. Die Anzahl der Verletzten hatte zur Folge, dass ein Großaufgebot an Rettungsleuten notwendig war und außer dem Aiut Alpin auch der Rettungshubschrauber Pelikan 2 und mehrere Ambulanzen zum Einsatz kamen.
Zu einem Nachteinsatz ist es gekommen, um ein dreijähriges Mädchen von Schlanders Krankenhaus in die Universitätsklinik Innsbruck zu fliegen. Erst um 5 Uhr morgens hat der Pilot die Maschine wieder in der Zentrale in Pontives landen können.
Am Samstag 13. August ist man in ein Hotel zu einem 79jährigen Touristen, der ebenfalls einen Schlaganfall erlitten hatte, gerufen worden. Nachdem der Notarzt den Patienten stabilisiert hatte, wurde er ins Bozner Krankenhaus eingeliefert. Am Nachmittag kam ein Notruf aus St.Kassian/Armentarola: Ein 78 Jahre alter Mann brauchte dringend ärztliche Hilfe. Er wurde nach Bruneck ins Krankenhaus geflogen. Von dort ging es dann direkt in Richtung Pisciadù-Hütte. Der Notruf war abgesetzt worden, weil eine Frau durch einen Steinschlag am Arm und Bein verletzt worden war. Während der Notarzt die Verletzte versorgte, musste man auch einer weiteren Frau, der es nicht gut ging, Erste Hilfe leisten. Man hat beide gleichzeitig ins Brixner Krankenhaus geflogen. In Wolkenstein wurde ein 14-Jähriger geborgen, der sich beim Sturz mit dem Fahrrad erhebliche Kopfverletzungen zugezogen hatte.
Ein weiterer Einsatz galt einem erst 11 Monate altem Baby, das sich verschluckt hatte und Atemprobleme aufwies.
Auf der Fanes-Alm hat man einen Amerikaner geborgen, der sich eine komplizierte Knöchelverletzung zugezogen hatte und auf dem Sellajoch einen zum Glück nur leichtverletzten Gleitschirm-Piloten.
Ein Österreicher, der durch einen Steinschlag verletzt wurde, bedurfte ebenfalls der Hilfe des Notarztes des Aiut Alpin Dolomites.
Am Festtag, dem 15. August selbst, ist es nur zu zwei Einsätzen gekommen: Einmal ist man ins Ahrntal nach Steinhaus geflogen, um einer gestürzten Radfahrerin Erste Hilfe zu leisten. Um sechs Uhr abends wurde die Crew des Aiut Alpin dann noch nach St. Christina gerufen, um einer 60jährigen Touristin aus Treviso mit gesundheitlichen Problemen Erste Hilfe zu leisten. Sie wurde nach der Erstversorgung ins Bozner Krankenhaus geflogen.