Einsätze der letzten Woche

Am Montag, 18. September, wurden insgesamt 6 Einsätze durchgeführt, unter anderem auf Plan de Gralba, wo ein 55-jähriger Mann mit dem Mountainbike gestürzt war. Der Verunfallte wurde mit einem Schädel-Hirn-Trauma nach Bozen geflogen.

Die Bergrettung Alta Badia wurde am Samstag, 23. September, am frühen Nachmittag alarmiert: Eine niederländische Wandrerin war am Piz Boè auf einer Höhe von ca. 2.900 Metern gestürzt und bedurfte ärztlicher Hilfe. Der Nebel behinderte den Einsatz des Aiut Alpin Dolomites , sodass eine bodengebundene Mannschaft der Bergrettung von der Franz-Kostner-Hütte aus startete, um die verunfallte Frau zu erreichen. Glücklicherweise lichtete sich der Nebel so weit, dass der Hubschrauber schlussendlich starten konnte, die Frau wurde an Bord genommen und mit einem Schädeltrauma und einer Handgelenksfraktur in Brunecker Krankenhaus geflogen.

Sonntag, 24. September, galt ein Einsatz des Aiut Alpin Dolomites 2 deutschen Wanderern mit ihren Hunden, die in der Val Salares im Gardertal nicht mehr weiterkamen. Mit Hilfe der Bergrettung wurden sowohl die beiden Wanderer als auch ihre Hunde mit der Seilwinde geborgen und zu Tal geflogen.

Ebenfalls zu einem Bergeinsatz kam es am Montag, 25. September: Eine französische Alpinistin war am Pisciadù Turm kurz unterhalb des Gipfels, als sie auf Grund einer Unterzuckerung einen Notruf absetzten musste. Mit einer 12 Meter langen Seilwinde wurde die Frau geborgen und anschließend ins Brunecker Krankenhaus geflogen.
Gegen 21.30 Uhr wurde ein junger Motorradfahrer vom Weißen Kreuz in die Basis des Aiut Alpin Dolomites gebracht: Der Mann war auf der Straße mit einem Hirsch zusammengeprallt und verletzte sich an der Schulter und an den Beinen. Nach der Erstversorgung durch den Arzt wurde der Patient ins Brixner Krankenhaus geflogen.

Auch am Dienstag, 26. September kam es zu einem Nachteinsatz: in Stern/Abtei bedurfte eine junge Einheimische nach einem epileptischen Krampfanfall ärztlicher Hilfe. Sie wurde ins Krankenhaus von Bruneck geflogen.