Einsätze der letzten Woche

Am 24. August ist man unter anderem zum Kronplatz geflogen, wo ein deutscher Gast am Furkelpass im Biketrail gestürzt war. Der Mann erlitt dabei eine Schulterfraktur, sowie ein Knietrauma und litt unter starken Schmerzen. Der Unfallort befand sich mitten im Wald, daher waren insgesamt 3 Seilwinden zu je 60 Meter notwendig um dem Verletzten zu bergen und ins Krankenhaus Bruneck zu fliegen.
Nach 17.00 Uhr gingen noch 3 Allarmierungen für medizinische Notfälle ein, einer in St.Christina, der zweite in St.Ulrich und der dritte in Seis.

Am 25. August waren auch 2 Einsätze für Kleinkinder mit Fieberkrämpfen dabei, einer in Klausen und der zweite in Wolkenstein. Beide Kinder wurden zusammen mit der Mutter ins Krankenhaus Bozen geflogen.
Gegen 16.00 Uhr ging es dann noch zur Scotoni-Hütte, wo eine Wanderin mit einer Sprunggelenksfraktur nicht mehr weitergehen konnte.

Ein besonderer Einsatz fand am 27. August statt: 2 Alpinisten riefen auf der Normalroute des Langkofels um Hilfe. Sie waren vom Unwetter überrascht worden, waren stark unterkühlt und verschreckt. Die Bergrettung Gröden bat um Unterstützung des Hubschraubers, aber aufgrund der heftigen Windböen konnten die beiden Alpinisten nicht angeflogen werden. So rückte eine bodengebundene Mannschaft der Bergrettung zu Fuß aus. Auch ein zweiter Versuch mit dem Hubschrauber musste wegen des Windes abgebrochen werden. Schlussendlich erreichten die Bergretter die beiden Alpinisten und begleiteten diese sicher zur Toni-Demetz Hütte.